Katharina Schlieper / Vollsackstr. 6 , 01309 Dresden / Tel.: 0351-310 12 34 / beratung@mandala-dresden.de
Familien-Aufstellung

Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus.
Marie von Ebner-Eschenbach

Familien-Aufstellung

Familien-Aufstellung (auch „Familienstellen“, „Skulptur-Arbeit“ oder „System-Aufstellung“ genannt), ist eine Form aus der systemischen Arbeit, mit der

  • Hintergründe für anhaltende familiäre Unstimmigkeiten oder
  • problematische Beziehungsmuster sichtbar gemacht und 
  • aufgelöst werden können.

Scheinbar unerklärliche Verhaltensweisen, unerwünschte (wiederkehrende) Streit- und Stress-Situationen, Lösungsversuche bei Problemen in Alltags- oder Trennungssituationen, die trotz bester Absicht nicht so gelingen, wie wir es uns wünschen, hängen oft mit unbewussten Vorstellungen, früheren Erfahrungen oder unerkannt wirkenden Beziehungsmustern zusammen, die durch Gespräche und Denken nicht ausreichend erkannt und aufgelöst werden können.

Aufstellungen zeigen

  • tiefere Zusammenhänge bei Belastungen 
  • auch Themen früherer Generationen 
  • Beziehungsmuster, die uns nicht bewusst sind
  • die "innere" (unbewusste) Vorstellungswelt
  • unverhoffte Lösungswege.

Aufstellungen ermöglichen

  • mehr Klarheit über die tieferen Zusammenhänge Ihres Anliegens 
  • die Auflösung ungünstiger Beziehungsmuster
  • Veränderung bisheriger Sicht
  • Zuwachs an Erkenntnis, Verständnis, Mitgefühl
  • Befriedung von spannungsgeladenen Beziehungen
  • Entlastung der bisherigen Situation
  • eine für alle Beteiligten stimmige Lösung
  • bessere Beziehung zu sich und anderen
  • mehr Lebensqualität und innere Ruhe.

In Aufstellungen wird die "innere" Erfahrungswelt des Einzelnen in Beziehung zu seinen Beziehungspartnern sichtbar. Diese innere Erlebniswelt kann sich wesentlich von dem unterscheiden, was wir denken oder wie wir die Situation bisher eingeschätzt haben.

Oft zeigen sich verblüffende Zusammenhänge und unerwartete Lösungen.

Aufstellungen können sinnvoll und hilfreich sein, bspw. für

  • Klärung / Wandel belastender familiärer Beziehungen
  • Auflösung unklarer Situation
  • Erkennen / Wandel hinderlicher Strukturen in sich selbst
  • Auflösen von Blockaden, Belastungen, Stress
  • stimmige Entscheidungen zu finden
  • Neuorientierung
  • friedvolle Gestaltung von Trennungsprozessen
  • Rituale bei Abschied, Neubeginn und Übergängen
  • Sinnfragen und Persönlichkeitsentfaltung.
Jedes persönliche Thema, das Sie bewegt und Sie vor eine Frage stellt, die Sie lösen möchten, kann sich für eine Aufstellung eignen.

Der Unterschied zwischen FAMILIEN-AUFSTELLUNG und THEMEN-AUFSTELLUNG liegt allein im Inhalt Ihres Anliegens: Ob es Ihre familiäre Situation betrifft, Ihre Herkunftsfamilie oder Sie selbst in Bezug zu Ihrer früheren oder jetzigen Familie - oder ob Sie persönliche oder berufliche Lebensfragen bewegen und Themen, für die Sie sich positiven Wandel wünschen.

Aufstellungen sind eine Arbeitsform, eine Methode, die den ganzen Menschen einbezieht, d.h. unser Denken und unser Erleben. Wie wir die Welt sehen und Situationen erleben, liegt an unseren Erfahrungen, die wir bisher gemacht haben. Mehr noch spielt die Art und Weise, wie wir unsere Erfahrungen deuten, welche Schlüsse wir ziehen, wie wir sie bewerten, eine entscheidende Rolle. Unsere Haltung bestimmt, welche Bedeutung unsere Erfahrungen für uns haben.

In Aufstellungen werden unsere Gefühle ebenso sichtbar, wie unsere Gedanken verständlich werden. Zugleich bringen die Reaktionen unseres Körpers eine zusätzlich Sicht aus der tiefinneren Weisheit unseres Organismus.

Körper, Psyche und Verstand finden mehr ins Gleichgewicht.

Einzel-Sitzungen  /  Gruppentermine

Aufstellungen können für Einzelne aus der Familie oder auch gemeinsam (Paare, Eltern) als Einzel-Sitzungen stattfinden (ohne weitere Personen) oder auch in der Gruppe interessierter Menschen, die einander nicht kennen müssen, wobei andere stellvertretend Ihr Anliegen sichtbar machen.

Aufstellung in einer Gruppe

Die häufigere Form ist die Arbeit in einer Gruppe von Menschen, die sich selten untereinander vor der Aufstellung kennen. Anwesende übernehmen stellvertretend einzelne Aspekte Ihres Themas und die Dynamik der aufstellenden Gruppe zeigt die Beziehungsmuster, deckt unbewusste Blockaden oder Hindernisse auf und weist in der Regel gleichzeitig einen Weg aus der bisherigen Situation. Oft werden Zusammenhänge sichtbar, die Sie aus Ihrem Erleben wiedererkennen. Der Abstand, mit dem Sie das Geschehen betrachten und mitverfolgen können, ermöglicht Ihnen häufig eine klare Sicht und eine differenzierte Wahrnehmung, die Sie zu Lösungsansätzen oder neuen Erkenntnissen führt.

Aufstellung in der Einzelsituation

Eine Aufstellung kann durchaus auch mit Ihnen allein als Einzelperson durchgeführt werden, auch wenn das Thema sehr komplex ist und möglicherweise noch andere Menschen an Ihrem Thema beteiligt sind.

Sie können in der Einzelarbeit bspw. ebenso Ihre Herkunftsfamilie aufstellen, um z.B. etwas über Ihren Platz in der Familie zu erfahren, Sie können Ihre persönliche oder berufliche Situation zum Thema nehmen oder Aspekte aus Ihrer Partnerschaft, Ihrer eigenen Familie, Ihren (auch erwachsenen) Kindern.

Da es im Grunde darum geht, etwas, das in Ihrer eigenen "inneren Welt", d.h. in Ihren meist unbewussten Vorstellungen vorhanden ist und wirkt, im "Außen" sichtbar zu machen, lassen sich diese Aspekte ebenfalls stellvertretend darstellen: Diese Aufgabe kann ein Systembrett mit seinen Figuren übernehmen, aber es können auch andere Gegenstände hierfür eingesetzt werden. Sie selbst haben hierbei ebenfalls die Rolle der betrachtenden Instanz und damit die Chance, neue Sichtweisen, Erkenntnisse und überraschende Lösungswege zu erfahren.

Dauer einer Aufstellung

Sowohl in der Gruppe als auch in der Einzelarbeit kann eine Aufstellung etwa eine bis eineinhalb Zeitstunden, in seltenen Fällen auch länger dauern.

In der Einzelarbeit geht, wenn Sie mich und meine Arbeitsweise noch nicht kennengelernt haben, ein ausführliches Erstgespräch voraus, in dem Sie Antworten auf Ihre Fragen finden können, wir genau miteinander herausarbeiten, welcher Aspekt Ihres Themas Ihnen die größte Unterstützung für Ihr Anliegen geben könnte. Hierfür ist in der Regel eine dreiviertel Stunde ausreichend.

In beiden Arbeitsformen - sowohl nach einer Aufstellung in der Gruppe als auch in der Einzelarbeit haben Sie bei Bedarf die Möglichkeit eines Nachgesprächs.

Kosten einer Aufstellung

Aufstellung in einer Gruppe:

Aufstellende/r (wer ein Thema bearbeiten möchte):            

Stunde (Mindestbeitrag)     90,00 €
bis zu zwei Stunden:        120,00 €

Stellvertreter/-innen          35,00 €
& Interessierte

 Aufstellung in einer Einzelarbeit:    

Stunde (Mindestbeitrag)     90,00 €
bis zu zwei Stunden:        120,00 €   

Die Bezahlung erfolgt vor Ort in bar oder im Voraus per Überweisung (Kontoangabe erfolgt in der Bestätigungs-Mail).
Die Teilnahmemöglichkeit in einer Gruppe ergibt sich aus der Reihenfolge der Anmeldung.

Bitte beachten Sie:      
Noch übernehmen die Krankenkassen keine Kosten der systemischen Arbeit.  
               
Rechtlicher Hinweis

Türen öffnen, neue Wege finden


Wenn Sie den Eindruck haben, dass eine Aufstellung Sie bei einem familiären Anliegen unterstützen könnte, neue Lösungsansätze zu finden, dann nehmen Sie Kontakt zu mir auf. Wir besprechen dann, in welchem Rahmen die Arbeit stattfinden kann.

Kontakt